Der KONGO

Die seit vielen Jahren andauernde wirtschaftliche und politische Instabilität mit anhaltenden lokalen und bewaffneten Konflikten hat zu einem fast kompletten Ausfall der Grundversorgung der Bevölkerung geführt.

Das Gesundheitswesen und das Bildungssystem sind zum großen Teil zusammengebrochen.

(Quelle: Richard Munz - "Im Zentrum der Katastrophe")

 

In der relativ stabilen Gegend um Matadi engagieren sich die Maienschwestern unter anderem in Schulen und Krankenstationen und tragen dadurch zur Verbesserung der Lebenssituation vieler Menschen bei.

Link der Karte: http://previews.123rf.com/images/michal812/michal8120912/michal81209
1200060/6149512-some-very-old-grunge-map-with-flag-of-congo-Stock-Photo-congo.jpg

 

                                                         Statistik

Vergleichszahlen

Fläche

Einwohnerzahl

Befölkerungsdichte

Bruttoinlandsprodukt

Bruttoinlandsprodukt pro Kopf

Kindersterblichkeit

Lesen und Schreiben

Lebenserwartung

Altersstruktur:

      0-14 Jahre

      15-64 JAhre

      über 65 Jahre

Geburtsrate auf 1000 Personen

Ärztliche Versorgung pro 10000 Einwohner

Tägliche Kalorienzufuhr

DR Kongo

2.34 Mio km²

71,7 Mio

31,3 pro km²

11,1 Mrd $

300$

Mehr als 10 von 100 Kindern

(1/4 erreicht nicht das 1. Lebensjahr)

67%

48,3 Jahre

47%

51%

2%

47 Kinder

1 Arzt

unter 1500 kcal

Deutschland

0,36 Mio km²

(EU: 4,32 km²)

81,9 Mio

(EU: 502,5)

229 pro km²

3577 Mrd $

43742 $

4,1 Kinder von 100

91%

Männer: 77,7 Jahre

Frauen: 82,7 Jahre

15%

65%

20%

8 Kinder

37 Ärzte

über 3400 kcal


Quelle: eigene Internetrecherchen, Stand Januar 2013

                                                            Monatseinkommen im Kongo (in Euro)

Handwerker

Chauffeur

Schneider

Krankenschwester/Pfleger

Leiter Krankenhaus (abhängig von Größe des Krankenhauses)

Leiter Schule staatlich (abhängig von Größe des Krankenhauses)

Arzt (abhängig von Zahl der Kranken)

30€ - 40€

40€

70€

60€

110€ - 290€

50€ - 220€

220€ - 870€


45% der Bevölkerung leben mit weniger als 1$ pro Tag

(Quelle: eigene Recherchen vor Ort, Stand Dezember 2012)